Foto von GeldUnabhängig vom Alter werden pro Person 12 Liter Restmüllvolumen berechnet. Das kleinste anzumeldende Gefäß richtet sich somit nach der Personenanzahl mal 12 Liter  (mindestens jedoch 50 Liter). Müll vermeiden und trennen wird also belohnt.

Die Gebührenstruktur des ZAW ist nach dem Verursacherprinzip ausgerichtet. Es ist möglich, die persönliche Müllgebühr durch aktives Trennverhalten selbst zu beeinflussen. Nach dem Motto: wer vermeidet und aktiv trennt, spart bares Geld. Wer nicht trennt, zahlt entsprechend mehr. Die Grundgebühr eines Kalenderjahres beinhaltet 12 Leerungen des Restmüllgefäßes, 26 Leerungen des Biogefäßes und 13 Leerungen des Altpapiergefäßes. Auch wenn das Restmüllgefäß weniger als 12-mal geleert wurde, muss in jedem Fall die Grundgebühr gezahlt werden.
Ab der 13. Leerung des Restmüllgefäßes, fällt die zusätzliche Entleerungsgebühr an. 26 Restmüllabholtermine sind pro Kalenderjahr möglich. In der Spanne von 12 Mindestleerungen bis max. 26 Leerungen liegt also das Einsparpotenzial.

Übersicht der Gebührenstruktur:

 
Gefäßgröße Grundgebühr pro Jahr Gebühr je zusätzlicher Leerung
50 Liter   96,00 €   8,00 €
60 Liter 115,20 €   9,60 €
80 Liter 153,60 € 12,80 €
120 Liter 230,40 € 19,20 €
240 Liter 460,80 € 38,40 €

 

Unabhängig vom Alter werden pro Person 12 Liter Restmüllvolumen gerechnet. Das kleinste anzumeldende Gefäß richtet sich somit nach der Personenanzahl mal 12 Liter  (mindestens jedoch 50 Liter).

 

Restmüll-Großgefäße (1100 Liter)

Gebühr pro Monat

bei zweiwöchentlicher Abfuhr 227,73 €
bei wöchentlicher Abfuhr        341,59 €

 Gebührenfreies Biovolumen 

50 - 80 Liter Restmüll-Volumen = 120 Liter Biovolumen frei
120 Liter Restmüll-Volumen = 240 Liter Biovolumen frei
240 Liter Restmüll-Volumen = 480 Liter Biovolumen frei

 

Weitere Gebühren und Erstattungen

Für die An-, Um- und Abmeldung von Restmüll- und Bioabfallgefäßen wird jeweils eine Verwaltungsgebühr von 12,50 € erhoben. Wird nur eine Änderung der Altpapiertonne vorgenommen, dann entfällt die Verwaltungsgebühr.

Eigenkompostierer erhalten auf Antrag eine Gebührenermäßigung von 2,45 € monatlich.

Für Zusatzbiovolumen fällt je 120 Liter monatlich 1,90 €, für je 240 Liter entsprechend 3,80 € an.

Die Abholung von Sperrmüll ist bis zu 4 m³ pro Haushalt zweimal jährlich kostenlos. Ab der dritten Abholung im Kalenderjahr wird eine Gebühr in Höhe von 65,35 € erhoben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.